Kleingartenverein "Morgensonne" e. V.
Das  "kleine Paradies"  um die Ecke

Unseren Kleingartenverein gibt es seit 1945.

In den Nachkriegsjahren war die Nachfrage an Kleingärten groß.Damals entstanden die ersten 65 Gärten.Liebevoll erbauten und pflegten die Mitglieder ihre Laube selbst.Ebenso stand der Anbau von Obst und Gemüse hoch im Kurs. Die Nachfrage nach Gärten war sehr groß, so dass in den Folgejahren weiteres Gartenland erschlossen und der bestehenden Anlage eingegliedert wurde. Der Gartenverein war damals Mitglied des Kreisverbandes der Kleingärtner, Siedler und Kleintierzüchter Schmölln.



Seit der Wiedervereinigung hat die sich vollziehende gesellschaftliche Veränderung auch bei uns Einfluss auf das Erscheinungsbild unserer Kleingartenanlage.

Unser Verein ist Mitglied beim Landesverband der Gartenfreunde Erfurt und dem Territorialverband der Gartenfreunde Schmölln/Gößnitz. Unser Vereinsleben wird von den rechtlichen Grundlagen des Bundesklein-gartengesetzes geregelt.

Die Altersstruktur der Mitglieder, als auch die Fakten wie Haushaltstruktur, Erwerbstätigkeit, Wohnsituation, Urlaubsgestaltung und Gesundheitsproblematik verändern die Mitgliedstärke unseres Vereins. Deshalb gaben wir 2012 das an der ehemaligen B 93 gelegene Pachtland an den Grundbesitzer wieder zurück. Auf dieser Fläche wurde eine Streuobstwiese angelegt, die sich gut in das Gesamtbild unserer Gartenanlage einfügt.

Von den Vereinsmitgliedern wird die gesamte Gartenanlage sauber gehalten, anfallende Reparaturen durchgeführt. Ein Platz zum Abstellen der Fahrzeuge für die Mitglieder während des Gartenaufenthaltes ist innerhalb des Gartengrundstückes vorhanden.

Unsere Mitglieder empfinden Ihre Parzelle nicht nur als kleines Paradies, sondern auch als gutes Stück Heimat.

 

             

Die Gartenanlage ist bequem zu erreichen und befindet sich in ruhiger Lage an der Pleiße. Das finanzielle Budget ist für jeden Geldbeutel erschwinglich.

Unsere Gartenanlage hat aktuell eine Pachtfläche von insgesamt 15.000  m² und umfasst insgesamt 57 Parzellen. Jede Parzelle hat einen Trinkwasseranschluss. In den meisten Parzellen befindet sich ein Stromanschluss. Wo kein Stromanschluss vorhanden ist kann bei Bedarf noch nachgerüstet werden.

Auch in unserem Verein dominieren die Senioren, die nun nach und nach ihre Gartenparzellen aufgeben. Deshalb ist es für uns wichtig, dass sich auch junge Familien mit Kindern in die Gemeinschaft unserer Laubenpieper einreihen.